Dinkel und Grünkern

1 Bewertung
publiziert auf 1001-Rezept vor 14 Jahren
Share |
Aufwand

URL
Einbetten
Aufrufe 124
Kalorien: - Zubereitungszeit -

Zubereitung

Liebe Zuschauerinnen und Zuschauer, diese Sendung ist dem Dinkel gewidmet. "Nanu", werden Sie fragen, "und wo bleibt der Gruenkern?" Das ist es eben. Gruenkern ist Dinkel. Es wird folgende Geschichte erzaehlt ueber die Entstehung von Gruenkern. Es war ein sehr kaltes und feuchtes Jahr, so kalt und feucht, dass der Dinkel Ende August noch nicht reif war. Da haben ihn die Bauern trotzdem geschnitten, um wenigstens etwas zu haben und haben die gruenen unreifen Dinkelkoerner auf riesigen Blechen ueber dem Feuer gedoerrt. Das Ergebnis war Gruenkern. Und so wird er bis heute erzeugt. Dinkelkoerner werden gruen geerntet und werden ueber dem Feuer geroestet. Natuerlich geschieht dies heute maschinell, aber die Buntschuhbauern, die sich gegen die Vernutzung ihres Landes als Automobilversuchsanlage gewehrt haben, haben noch einmal, so hoere ich, die alten traditionellen Doerrmethoden aufgenommen. Dinkel ist ein altes Getreide und wurde bis in unsere Zeit an vielen Stellen angebaut, vor allem dort, wo das Klima fuer den Anbau von Weizen nicht ausreicht. So viele Orts- und Landschaftsnamen erinnern daran: Dinkelacker, Dinkelberg, Dinkelsbuehl ... . Die heilige Hildegard von Bingen hat Wunderdinge vom Dinkel behauptet. Fuer sie war Dinkel das gesuendeste Nahrungsmittel ueberhaupt. Ihr Werner O. Feisst Ihre Kathrin Rueegg

< Dinkel mit Spinatsahne
Dinkel-Eierkuchen mit Kräuter-Frischkäse >