Altes Hunsrücker Hochzeitsessen

1 Bewertung
publiziert auf 1001-Rezept vor 16 Jahren
Share |
Aufwand

URL
Einbetten
Aufrufe 393
Kalorien: - Zubereitungszeit -

Zutaten

zum Garnieren:

Zubereitung

Sauerkraut mit Rauchfleisch (gestreifter Speck), suesser Meerrettich und weisse Bohnen; diese Zusammenstellung einfacher Zutaten ist so gelungen, dass sie Feinschmecker ins Schwaermen bringt. Das Festessen muss aus einer Zeit stammen, als im Hunsrueck noch keine Kartoffeln angebaut wurden. Damals gab es Bohnen oder Erbsen als Beilage. Jahrhundertelang hat sich dieses Gericht erhalten. In Simmern und Umgebung wird es auch heute noch in manchen Familien zur Hochzeit gereicht.
Zuerst die weissen Bohnen in einem grossen Topf in der Fleischbruehe weichkochen. Vorsicht! Zwischendurch etwas Wasser hinzugiessen und ruehren, sonst brennen sie an. Das Rauchfleisch in fingerdicke Scheiben schneiden. Die Haelfte davon zusammen mit den Bohnen kochen. In einem grossen Topf oder Braeter die Zwiebel in Oel oder Schmalz roesten, das Sauerkraut und die anderen Rauchfleischscheiben dazugeben und ebenfalls kochen. Nun den Meerrettich putzen, feinraspeln und ihn in der Milch unter staendigem Ruehren aufkochen lassen. Vom Herd nehmen. Das Mehl mit etwas Milch glattruehren und unter den Meerrettich geben. Den Meerrettich etwas abkuehlen lassen und dann die Eier unter die Masse ruehren. Das Ganze auf kleiner Flamme unter staendigem Ruehren 5 Minuten ziehen lassen, von der Kochstelle nehmen. Der Meerrettich wird spaeter kalt zum Fleisch gegessen. Sobald die weisse Bohnen weichgekocht sind, kann serviert werden. Dazu wird, wie in alten Zeiten, Bier und Branntwein getrunken.
(Christiane Becker: Die Hunsruecker Kueche, erschienen im Selbstverlag der Autorin, Bremen 1, Ostendorpstr. 9, Tel.: 0421/702550)

< Altenglischer Pilzpudding
Altes nahrhaftes Bauerngericht >