Rotbarbe mit gruenem Tomaten-Chutney und gegrilltem Gemuese

1 Bewertung
publiziert auf 1001-Rezept vor 15 Jahren
Share |
Aufwand

URL
Einbetten
Aufrufe 27
Kalorien: - Zubereitungszeit -

Zutaten für (4 Portionen)

Rotbarbe:: Tomatenchutney:: Gegrilltes Gemuese:: Quelle Westzeit, WDR2 07.10.2003 Rezept von Henri Bach, "R├ęsidence", Essen Erfasst von Christina Phil:

Zubereitung

Rotbarben-Filets salzen, pfeffern und in Olivenoel in einer beschichteten Pfanne braten. Zuerst auf der Hautseite, bis die Haut knusprig ist, dann wenden und auf der Fleischseite kurz fertig braten. Das dauert etwa 4 Minuten, da der Fisch noch leicht glasig sein sollte und nicht durchgebraten werden darf. Mit Limettensaft wuerzen, die Butter und den Thymian in die Pfanne geben und einmal aufschaeumen lassen.
Tomatenchutney: Fuer das Tomaten-Chutney, das man am besten schon 2-3 Tage vorher zubereitet, die Tomaten ueber Kreuz einschneiden, mit kochendem Wasser ueberbruehen, abschrecken und pellen. Entkernen und in Wuerfel schneiden. Abwiegen und dann vom Gelierzucker so viel nehmen, dass auf drei Teile Tomaten ein Teil Zucker kommt. Die Chilischoten und die Schalotte sehr fein wuerfeln, in Olivenoel anschwitzen und mit Balsamico abloeschen. Die Tomaten und den Zucker zugeben, beides gut verruehren und dann mit den restlichen Zutaten vermischen. Aufkochen und nach Gelierzucker-Gebrauchsanweisung zwei bis drei Minuten sprudelnd kochen lassen. Im Kuehlschrank abkuehlen und durchziehen lassen.
Die gebratenen Rotbarben-Filets auf weissen Tellern anrichten, das gruene Tomaten-Chutney dazu geben und als Beilage gegrilltes Gemuese servieren.
Gegrilltes Gemuese: Die Paprika-Schoten halbieren, entkernen, mit Olivenoel bestreichen, salzen, pfeffern und im Backofen bei 150 Grad 30 Minuten braten. Dann die Haut mit einem Messer abziehen. Paprika und Zucchini in Streifen bzw. Scheiben schneiden. Zusammen mit den getrockneten Tomaten in etwas Olivenoel marinieren und dann das frische Gemuese in einer Grillpfanne kurz von beiden Seiten braten. Mit Salz und Pfeffer wuerzen. (Wenn man es bunter mag, kann man auch eine der roten Paprikaschoten durch eine gelbe ersetzen und noch eine Aubergine dazunehmen.) http://www.wdr.de/radio/wdr2/westzeit/kochen031007.pdf

< Rotbarbe mit Glasnudeln und Gemuese
Rotbarbe mit Kraeuterkruste an Rhabarber-Spargel-Gemuese... >