Rindfleisch mit Reisnudeln (*)

1 Bewertung
publiziert auf 1001-Rezept vor 16 Jahren
Share |
Aufwand

URL
Einbetten
Aufrufe 55
Kalorien: - Zubereitungszeit -

Zutaten für (4 Portionen)

Quelle:

Zubereitung

(*) Rindfleisch mit Reisnudeln und Sojabohnensprossen -Guytiau Pad Kiau Wan Die Reisnudeln 10 Minuten in lauwarmem Wasser einweichen. Abgieáen und in 10 bis 15 cm lange Stuecke schneiden. Das Fleisch in feine Streifen schneiden. Die Sojabohnensprossen waschen und in einem Sieb abtropfen lassen. Den Tofu in mundgerechte Stuecke schneiden. Die Basilikumzweige waschen, trockentupfen, die Blaetter abzupfen und zerkleinern. Die Zitronenblaetter waschen, trockentupfen und grob zerkleinern. Etwa die Haelfte der Kokosmilch im Wok erhitzen und die Currypaste darin unter Ruehren kurz anbraten. Fleisch, Tofu und Fischsauce dazugeben und unter Ruehren so lange braten, bis das Fleisch zartrosa ist. Reisnudeln, restliche Kokosmilch, Zucker, Austernsauce und Zitronenblaetter dazugeben und unterruehren. Alles 1 bis 2 Minuten unter Ruehren erhitzen. Die Sojabohnensprossen dazugeben und kurz unterruehren. Den Wok vom Herd nehmen und das Basilikum darueberstreuen.
Vorbereitungszeit: 20 Minuten Zubereitungszeit: 10 Minuten
Anmerkung: Die Sojabohnensprossen duerfen nicht lange mitgaren, sie muessen noch knackig sein.
(*) Zitronenblaetter: Es handelt sich um die Blaetter des Kaffir- Zitronenbaumes. Sie werden frisch in feinste Streifen geschnitten und ueber die Speisen gestreut. Bei Currys werden sie als Ganzes mitgekocht. Diese hocharomatischen Blaetter sind durch nichts zu ersetzen. Sie sind in Asienlaeden frisch im Angebot.
(*) Currypasten: Sie sind die Saeule vieler Thai-Gerichte. Die Muehe, sie selbst herzustellen, lohnt kaum. Als gutes Fertigprodukt werden sie in Rot, Gelb und Gruen angeboten. Beim Dosieren ist Vorsicht geboten, denn sie sind hoellisch scharf.
(*) Fischsauce: Eine Mischung aus fermentierten Anchovis, Wasser und Salz. Diese Sauce ist ein Universalgenie in der Thai-Kueche. Kaum ein Gericht ohne Nam Pla. Der gewoehnungsbeduerftige Geruch verliert sich beim Kochen. Die Fischsauce ersetzt in der thailaendischen Kueche weitgehend das Salz.
(*) Palmzucker: Wird aus den Fruechten spezieller Palmen gewonnen. Der Fruchtsaft wird zu einer dickfluessigen Masse eingekocht und getrocknet. Wird in Thailand als Wuerze verwendet. Ersatz: brauner Rohrzucker.
(*) Austernsauce: Die dunkelbraune dickfluessige Sauce wird zum Kochen und als Tischwuerze verwendet. Fuer die Herstellung werden Austern in Sojasauce mit verschiedenen Gewuerzen eingekocht. Angebrochene Flaschen halten auch ohne Kuehlung fast unbegrenzt.

< Rindfleisch mit Pflaumen
RINDFLEISCH MIT SCHARFEN GURKEN >