Fischbällchen

1 Bewertung
publiziert auf 1001-Rezept vor 15 Jahren
Share |
Aufwand

URL
Einbetten
Aufrufe 60
Kalorien: - Zubereitungszeit -

Zutaten für (4 -6 Port.)

Dip:: Gemüsebeilage (Mixed: Quelle:

Zubereitung

Liebt man in Thailand als Happen aus der Hand oder als kleinen Imbiss: Man nimmt dafuer entweder Garnelenfleisch oder Fischfilet pur, das man gern mit Schweinehack mischt, wodurch die Sache noch saftiger wird.
Garnelenfleisch oder Fischfilet sowie Schweinefleisch portionsweise im Zerhacker zerkleinern. Die Wuerzzutaten und das Eigelb zufuegen, gruendlich mit der Hand durchkneten, bis eine homogene Masse entstanden ist. Dann erst das Mehl einarbeiten und die ziemlich weiche Masse mit der zu einem Loeffel geformten Hand aufnehmen und mindestens 20-, besser 40-mal kraeftig in die Schuessel klatschen, wobei sie flach auseinander faehrt und Luft aufnimmt - dadurch werden die Kuechlein spaeter wunderbar locker.
Mit der Hand jeweils eine kleine Portion packen, die Hand zur Faust ballen und zwischen Daumen und Zeigefinger eine Kugel herausdruecken, die etwa der Menge eines voll gehaeuften Essloeffels entspricht. Diese in ein Bett von Weissbrotbroeseln (dafuer frisches Toastbrot entrinden und im Zerhacker oder zwischen den Handflaechen zerbroeseln) fallen lassen, lose weitere Broesel darueber streuen. Die Kugeln zu flachen, etwa 1 Zentimeter dicken Kuechlein druecken.
Diese Kuechlein vorsichtig in heisses Oel (vorzugsweise im Wok) gleiten lassen und in vier bis fuenf Minuten goldbraun backen - zwischendurch immer mal wieder mit einem Ruehrloeffel umwenden. Auf Kuechenpapier abtropfen und mit Hoisinsauce (Fertigprodukt), die mit etwas Orangensaft glatt geruehrt wurde, sowie mit suesssauer eingelegtem Gemuese servieren.
Fuer die Gemuesebeilage: Hellen Essig mit Zucker aufkochen, geraspeltes Gemuese einfuellen, kurz mitkochen und anschliessend abkuehlen lassen. Man kann es auch noch zwei bis drei Tage fuer eine spaetere Verwendung im Sud ziehen lassen.
Tipp: Wer im Asiashop Koriander kauft, bekommt meist die ganzen Pflaenzchen mitsamt ihrer Wurzel. Diese Wurzel steckt voller Geschmack. Deshalb darf sie auf keinen Fall im Kompost landen, sondern sollte - gut gebuerstet und gewaschen - fein gehackt als Gewuerz verwendet werden.
Getraenk: Die intensiven Thaigewuerze verlangen nach einem wuerzigen Wein. Es passt ein trockener Traminer oder ein gelber Muskateller aus der Steiermark. Natuerlich ist auch ein prickelndes Getraenk ideal, zum Aperitif empfiehlt sich ohnehin ein Sekt oder Champagner.
http://www.wdr.de/tv/service/essen/download/030110rezepte.rtf

< Fischburger
Fischbällchen (Nigeria) >