INDIEN: FISCH IN JOGHURT-SAUCE - DAHI MACHI

1 Bewertung
publiziert auf 1001-Rezept vor 13 Jahren
Share |
Aufwand

URL
Einbetten
Aufrufe 23
Kalorien: - Zubereitungszeit -

Zutaten für (4 Portionen)

Quelle Julie Sani Das grosse Indische Kochbuch Erfasst *RK* 05.07.02 von Ilka Spiess:

Zubereitung

Dahi Machi ist in Begalen sehr beliebt. Achten Sie bei der Zubereitung darauf, dass der Fisch keinesfalls zergart wird. Er wird dann entweder zaeh oder zerfaellt in der exquisiten Sauce.
Die fertiggegarten Fischfilets brechen sehr leicht, deswegen verwenden viele Koeche nicht entgraeteten Fisch, um beim Garen weniger Vorsicht walten lassen zu muessen. Allerdings ist es ebenso kompliziert wie unangenehm, nachher beim Essen kleine und kleinste Graeten aus der Sauce zu fischen, und man hat wenig Musse, sich an dem herrlichen Geschmack zu erfreuen.
1. Die Filets in kaltem Wasser abspuelen, mit Kuechenpapier trockentupfen und in 3X6 cm grosse Stuecke schneiden.
2. 3 bis 4 EL Oel in einer grossen, flachen, moeglichst nichthaftenden Pfanne erhitzen. Den Fisch leicht mit Mehl bestaeuben und in das Oel geben (nicht zu viele Stuecke auf einmal einlegen). Auf jeder Seite etwa 1 Minute braten. Jede Portion auf eine Platte geben. Mit den uebrigen Fischstuecken ebenso verfahren.
3. Das restliche Oel in die Pfanne geben und die Zwiebeln darin goldbraun braten (etwa 15 Minuten). Staendig ruehren, damit nichts anbrennt. Ingwer zugeben und eine weitere Minute braten. Kurkuma, Salz, Zimt und Nelken beifuegen, etwa 15 Sekunden rasch umruehren, dann den Joghurt zugeben. Vom Herd nehmen.
4. Die Zwiebelmischung in der Kuechenmaschine puerieren, wieder in die Pfanne geben und bei milder Hitze koecheln lassen. Die gebratenen Fischstuecke vorsichtig in die Sauce gleiten lassen und zugedeckt bei schwacher Hitze etwa 3#4 Minuten leise koecheln lassen. Nicht zu lange kochen! Mit Salz abschmecken und mit gehackten Korianderblaettern und Chilischoten bestreut servieren.
Zum milden Geschmack dieses Gerichts passt nichts stark Gewuerztes.
Nehmen Sie einfachen, gekochten Reis und als Kontrast eine pikante Vorspeise wie Zwiebeln im Ausbackteig.

< Indianerkrapfen #5508
Indientopf >