Yakitori (Geflügelspiesse) - Japan

1 Bewertung
publiziert auf 1001-Rezept vor 14 Jahren
Share |
Aufwand

URL
Einbetten
Aufrufe 128
Kalorien: - Zubereitungszeit -

Zutaten für (2 Portionen)

Quelle:

Zubereitung

Yakitori ist ein typisches japanisches Rezept (yaki = gegrillt, tori = Haehnchen). Die Putenschnitzel werden abgespuelt, getrocknet und in kleine Wuerfel geschnitten (ca. 2 cm Kantenlaenge). Aus der Soyasauce (und hier gibt es nur wenige gute z. B. von Kikoman oder Yamadsu, sie sind herber als chinesische oder koreanische Soyasauce), dem Mirin (ein suesser Reiswein, den man in den meisten Laeden, die asiatische Lebensmittel haben, bekommt - aber er ist teuer: 500 ml ca. Dm 15.-) und dem Ingwersaft macht man eine Marinade, in der die Pute ca. 30 Minuten ruht. Nun wird das Fleisch auf die Bambusspiesse (nicht Schaschlikspiesse aus Holz - die verkohlen zu schnell) gesteckt und gegrillt. Nach etwa 5 Minuten wendet man die Spiesse und pinselt sie nochmals mit der Marinade ein und grillt die Ruechseite. Dies wiederholt man, bis das Gefluegel gar ist. Serviert wird zu weissem Reis (japanisch zubereitet) mit einem Schuss Soyasauce.
Statt der Putenschnitzel kann man auch ein ganzes Haehnchen nehmen und in kleine Stuecke zerteilen (die Haut kann - muss aber nicht - dran bleiben). Die Yakitori sind dann saftiger als mit den Putenschnitzeln.

< Yakitori (Gefluegelspiesse) - Japan
Yakitori (Pouletspiesse) >