Versoffene Jungfern (Bayern)

1 Bewertung
publiziert auf 1001-Rezept vor 15 Jahren
Share |
Aufwand

URL
Einbetten
Aufrufe 65
Kalorien: - Zubereitungszeit -

Zutaten für (4 Portion(en)s)

Zum Fritieren:

Zubereitung

B.Rias-Bucher: Wieso ueberhaupt 'versoffene Jungfern'? "Weil der daruebergegossene Wein sofort in die Kuechlein dringt", vermutet Margaretha Voelckel in ihrem Kochbuch von 1875, aus dem dieses Rezept stammt. Nun sind wir gewiss nicht schlauer, koennen doch auch 'Juenglinge' versoffen sein.
Wein mit Zimtstange, Nelken, etwas Zitronenschale und dem Zitronensaft aufkochen. Zugedeckt ziehen lassen.
Eier trennen. Eiweiss und Wasser steif schlagen, dabei Zucker mit etwas abgeriebener Zitronenschale und Salz vermischt langsam zugeben. Zuerst Eigelb, dann Mehl unterruehren.
Fett zum Frittieren erhitzen. Teig mit zwei Teeloeffeln walnussgross abstechen und bei mittlerer bis schwacher Hitze etwa vier Minuten backen, bis die "Jungfern" goldgelb sind. Mehrmals wenden.
mit einem Schaumloeffel herausnehmen, auf Kuechenpapier abtropfen lassen und in eine weite Schuessel geben. "Jungfern" mit dem Wein ueberhiessen und sofort servieren.

< Versoffene Jungfern
Versteckte Banane >