Rehbraten bürgerlich

1 Bewertung
publiziert auf 1001-Rezept vor 13 Jahren
Share |
Aufwand

URL
Einbetten
Aufrufe 1539
Kalorien: - Zubereitungszeit -

Zutaten für (4 Portion(en)s)

Quelle:

Zubereitung

Vorbemerkung: Den Rehbraten kann man ueber Nacht in Buttermilch einlegen oder direkt verarbeiten.
Die Zwiebel pellen und fein schneiden. Den Speck wuerfeln. Das Suppengruen putzen, waschen und auch fein schneiden. Statt des Suppengruens kann man auch nach Geschmack beliebig Moehren, Sellerie und Lauch verwenden.
Die Speckwuerfel in einem passenden Braeter ausbraten. Das Rehfleisch in dem ausgetretenen Fett von allen Seiten anbraten. Anschliessend mit Salz, Pfeffer und Wildgewuerz bestreuen.
Hier bietet sich das fein gemahlene Wildgewuerz an, welches es auf (Wochen-)Maerkten gibt.
Die Zwiebel zugeben, hell anroesten, dann das Suppengemuese unterruehren und auch etwas anschmoren. Die Lorbeerblaetter und Wacholderbeeren dazugeben. Soweit man eine grobe Gewuerzmischung fuer Wild hat, bietet sich auch diese an. Den Deckel auflegen und bei kleiner bis mittleren Hitze koecheln lassen. Es reicht aus, wenn das Fleisch auf dem Gemuesebett liegt.
Nach 35 Minuten den Braten wenden und weitere 35 Minuten garen (die Laenge der Garzeit haengt von der Zartheit des Fleisches ab.) Die Champignons in einem Sieb abtropfen lassen, das Champignonwasser auffangen.
Den fertigen Braten aus dem Braeter nehmen und unaufgeschnitten warmstellen.
Das Gemuese durch ein grobes Sieb puerieren. mit der Fluessigkeit, dem Mus, dem Champignonwasser und dem Tomatenmark eine Sauce ruehren. Die Sauce kurz erhitzen und noch einmal pikant abschmecken. Zum Schluss die Creme fraiche (oder saure Sahne) unterziehen. Den Braten aufschneiden, auf einer vorgeaermten Platte anrichten, die Sauce darueber giessen und servieren.

< Rehbein nach Peda
Rehbraten mit viel Sauce und Wickelklössen >