Chili, eine kleine Info Teil 2

1 Bewertung
publiziert auf 1001-Rezept vor 16 Jahren
Share |
Aufwand

URL
Einbetten
Aufrufe 32
Kalorien: - Zubereitungszeit -

Zubereitung

Im Handel sind auch viele verschiedene Chilisaucen, von denen Tabasco und die scharfen karibische Pfeffersauce wohl die beliebtesten und bekanntesten sind.
Wer selbst Chili trocknen moechte, reiht moeglichst verschiedene Arten vom frischen Chili an einem Strang auf und haengt sie an ein sonniges Fenster, bis sie voellig getrocknet sind. Getrockneter Chili und Chilipulver werden am besten dunkel und kuehl in luftdichten Behaeltern aufbewahrt.
Wie man ihn auch nennt, schreibt oder ausspricht, eins ist sicher: Chili ist eine unschaetzbare Zutat in jeder Kueche, ein unverzichtbares, vielseitiges und feuriges Gewuerz.
Wo Chili verwendet wird : Chili verwendet man hauptsaechlich wegen seines Geschmacks; er eignet sich ausgezeichnet zum Wuerzen eines Gerichts, das sonst fade und langweilig waere. In tropischen Laendern ist Chili so gebraeuchlich wie Pepperoni im Mittelmeerraum und anderen Gebieten Europas.
Allgemein gilt, je heisser das Klima, desto schaerfer das Essen. Scharfes, feuriges Essen wirkt anregend und ausgleichend zugleich, ein wichtiger Faktor fuer das Leben in sehr heissen Klimata.
Chili findet Verwendung in allen Arten von pikanten Gerichten in Suppen, Saucen, Fisch, Fleisch und Gefluegel, in Chutneys, Eingelegtem und Dups ebenso wie zum Garnieren.
Utensilien : Stoessel und Moerser sind praktische Kuechenhelfer. Damit kann man frischen oder getrockneten Chili so zerstampfen, wie man ihn braucht, sei es zu einem Mus oder nur ganz fein zerkleinert. Eine Kuechenmaschine erziehlt nicht ein so gutes Ergebnis; andererseits sind eine Kuechenmaschine oder ein Mixer natuerlich ideal, will man Suppen und Saucen herstellen oder puerieren. In der Kueche ist eine Garnitur scharfer Messer ein Muss, ebenso wie gute schwere Pfannen und Schuessel.
Der Umgang mit Chili : Beim Umgang mit Chili muss man sehr vorsichtig sein, denn die Oele darin reizen die Haut. Ein Paar Gummihandschuhe sind eine gute Investition, denn je schaerfer der Chili, um so mehr brennt er auf der Haut.
Wenn man mit Chili gearbeitete hat, sollte man weder Augen noch Mund oder Nase beruehren, bevor man sich die Haende gruendlich gewaschen hat. Bekommt man versehentlich Chilioel ins Gesicht oder in die Augen, sofort mit viel kaltem Wasser gruendlich spuelen.
Manchmal wird Oel gegen den "Chili-Brand" empfohlen und zum Trinken soll sich Milch angeblich besser eignen als Wasser.
Die Zubereitung von Chili : Zum Schaelen legt man frischen Chili einige Minuten unter einen vorgeheizten Grill, haeufig wenden, bis die Haut Blasen wirft und schwarz ist. Das Fruchtfleisch darf nicht anbrennen. Man kann Chili aber auch auf einen Spiess geben und ueber eine Gasflamme halten, bis er blasen wirft, oder kurz in siedendes Oel tauchen.
Sobald die Haut Blasen wirft, Chili unter Folie abkuehlen lassen (etwa 10 Minuten). Dann Chili enthaeuten, in Haelften schneiden und Samen und Trennwaemnde mit einem Loeffel oder einem scharfen Kuechenmesser entfernen. Chili sollte nicht gewaschen werden, damit Oele und Aroma erhalten beleiben.
Getrocknete Chillies sollte man vor dem Gebrauch roesten und aufweichen. Dazu die getrockneten Chillies einige Minuten leicht anduensten oder trocken anbraten, ohne sie anzubrennen.
Mit sehr heissem, aber nicht kochendem Wasser aufbruehen und ewa 10 Minuten weichen lassen. Abgiessen, nach Rezept verwenden.Samen und Trennwaende lassen sich leicht entfernen.
Chili zum Garnieren : Chili eignet sich vorzueglich zum Garnieren aller Chili-Gerichte. In knapp zehn Minuten kann man mit einem scharfen Messer oder einer Schere, einem Brett und einer Schuessel kaltem Wasser Chillies in Blumen verwandeln.
Chili leicht abspuelen, dann mit einem scharfen Messer oder einer Schere Fruchtfleisch fast bis zum Stengel der Laenge nach einschneiden, Chili leicht drehen und nocheinmal einschneiden. Das Ganze wiederholen, bis der Chili rundum eingeschnitten ist. Samen behutsam entfernen. 5 bis 10 Minuten in eine Schuessel mit Eiswasser legen, bis sich der Chili zu einer Blume aufrollt. Behutsam mit Kuechenpapier trockentupfen.
Gehackter Chili oder Chili in Scheiben ueber das fertige Gericht gestreut, gibt dem Ganzen ein buntes Aussehen und zusaetzlich einen pikanten Geschmack.

< Chili, eine kleine Info Teil 1
Chili, eine kleine Info Teil 3 >