Die Basler Mehlsuppe...

1 Bewertung
publiziert auf 1001-Rezept vor 16 Jahren
Share |
Aufwand

URL
Einbetten
Aufrufe 985
Kalorien: - Zubereitungszeit -

Zutaten für (4 Portionen)

Nach Der Rubrik von: Quelle:

Zubereitung

Das ultimative Rezept aus Zuerich fuer die Basler Mehlsuppe...
Beat Wuethrich: Das haette ich nie geglaubt: Auf der Suche nach dem Original-Basler-Mehlsuppenrezept habe ich mindestens ein Dutzend verschiedene gefunden. Jedes von ihnen erhebt den Anspruch, seine Geburt in einem Basler Topf erlebt zu haben. und alle unterscheiden sich, weniger, mehr oder weniger, teilweise wesentlich.
In einem Punkt sind sich alle Urheber einig. Die Basler Mehlsuppe gehoert zur Basler Fasnacht.
Schoen. Doch so simpel ist die Geschichte nicht. Birgt dieses einfache Gericht, dieses Gar nichts Geheimnisse in sich, die von Generation zu Generation weitergefluestert werden? Bisher dachte ich, nur das Zuercher Geschnetzelte sei von einem Mysterium umwoben (mit oder ohne Nierchen?).
Jetzt weiss ich, dass die echte Basler Mehlsuppe zwanzig Minuten lang gekocht werden muss oder eine ganze Nacht lang, dass sie manchmal Rotwein enthaelt, manchmal Greyerzer. Oder Sbrinz. Oder Emmentaler. Die einen schwoeren auf Kuemmel. Ja in einem der Rezepte stand sogar etwas von gehackten Cornichons, die in die Suppe gehoerten. Nur gerade Konfetti - oder Raeppli, wie die Baaaslaech zu sagen pflegen - kommen in keinem einzigen Rezept vor.
Ich habe mir die Freiheit herausgenommen, aus der Fuelle der "Original"-Rezeptparade ein paar herauszunehmen, sie neu zu arrangieren, so dass aus dieser Mixtur eine Mehlsuppe entsteht, wie sie urbaslerischer gar nicht sein koennte (Rezept fuer vier Personen).
Ich erhitze einen gehaeuften Essloeffel Butter, gebe vier gestrichene Essloeffel Mehl dazu und ruehre um, ruehre, ruehre mit der Holzkelle ~ bis das "fluessige" Mehl hell- bis goldbraun ist. Jetzt schiebe ich die Pfanne von der Platte, vertausche den Holzloeffel mit dem Schwingbesen, giesse ein halbes Glas Rotwein in den Topf und schlage kraeftig, schuette nach und nach einen Liter Wasser hinein und schlage mit dem Schneebesen weiter. Es darf kein einziges Kluempchen mehr vorhanden sein. Die Pfanne schiebe ich auf den Herd zurueck, werfe einen gewaschenen Kalbsfuss hinein, koche auf und koechele weiter (ohne Deckel). Eine Stunde lang. Erst jetzt wuerze ich mit Salz, schwarzem Muehlenpfeffer und etwas geriebener Muskatnuss. Nach weiteren zehn Minuten fische ich den Kalbsfuss heraus. Meine Basler Mehlsuppe ist fertig. Ich serviere sie mit geriebenem Gruyere.

< Die Ballade vom Seeman, seiner Frau und Labskaus
Die Beeren sind los! (Info) >