Nudeln, selbstgemacht (Info)

1 Bewertung
publiziert auf 1001-Rezept vor 13 Jahren
Share |
Aufwand

URL
Einbetten
Aufrufe 881
Kalorien: - Zubereitungszeit -

Zutaten für (1 Text)

Quelle Kaffee oder Tee, "Nudeln, selbstgemacht", SWR 04.09.2001 Erfasst von Christina Phil:

Zubereitung

Spaghetti, Tagliatelle, Fettuchini, Rigatoni oder Ravioli - diese Liste der Nudelvarianten liesse sich noch lange fortsetzen, denn allein die italienische Kueche kennt nahezu 300 Pastaformen. Ein paar davon moechten wir Ihnen vorstellen und zeigen, wie sie selbstgemacht, gefaerbt und geformt werden.
Tipps: - Selbstgemachte Nudeln werden in der Regel mit frischem Ei hergestellt, deshalb sollten sie nicht sehr lange und dann auch im Kuehlschrank gelagert werden. - Nudelteig laesst sich mit Blattspinat gruen einfaerben. Dafuer mixt man etwas frischen Blattspinat mit kaltem Wasser und passiert alles durch ein Sieb. Dann den Spinatsaft auf dem Herd langsam an den Siedepunkt bringen. Der gruene Farbstoff bildet kleine Kluempchen und kann abgeschoepft werden. Diese gibt man in einen Kaffeefilter, um das ueberschuessiges Wasser abtropfen zu lassen. Im Filter bleibt gruene Farbe in intensivster Form. Diese mischt man bei der Herstellung des Teiges unter die Eier. - Mit Rote Bete laesst sich Nudelteig rot einfaerben. Dazu Rote Bete roh oder leicht gekocht mit etwas Wasser mixen, um den roten Farbstoff auszuloesen. Die Fluessigkeit auf dem Herd zu einem intensiven Farbstoff einkochen. Fuer den roten Nudelteig den Farbstoff unter die Eier mischen. - Um gelben Nudelteig herzustellen verwendet man entweder ausschliesslich Eigelb oder mischt Safranpulver unter die Eier. - Die geschmacksneutrale schwarze Farbe der Tintenfische wird zum Faerben von dunklen Nudeln verwendet. Auch sie wird bei der Herstellung des Teigs unter die Eier gemischt. Man erhaelt sie in gut sortierten Fischgeschaeften. - Frische selbstgemachte Nudeln muessen nicht so lange gekocht werden, wie getrocknete Nudeln. In der Regel sind sie in 2-4 Minuten gar. - Nudeln, ganz gleich ob frisch oder getrocknet, in reichlich Salzwasser kochen. Als Faustregel gilt: ein Liter Wasser und 10 g Salz fuer 100 g Nudeln. Damit die Nudeln beim Kochen nicht zusammenkleben, sollte man regelmaessig umruehren. Etwas Oel gibt man eigentlich nur bei grossen Teigplatten ins Kochwasser. - Fertig gekochte Nudeln nur kurz unter fliessendem Wasser abbrausen, wenn sie als Beilage serviert werden. Wird die Pasta in der Sauce serviert, direkt nach dem Abtropfen in die Sauce geben. Die restliche Staerke sorgt dann dafuer, dass die Sauce an den Nudeln haftet.
Rezept: Nudelgrundteig und Raviolifuellung http://www.swr-online.de/kaffee-oder-tee/vvv/kochschule/archiv/2001/ 09/04/index.html

< Nudeln, Grundrezept + Information
Nudeln, Spaetzle (Info) >