Kaesekartoffeln

1 Bewertung
publiziert auf 1001-Rezept vor 16 Jahren
Share |
Aufwand

URL
Einbetten
Aufrufe 124
Kalorien: - Zubereitungszeit -

Zutaten für (8 -10 Port.)

Gewuerzmischung:: Frischer Krautsalat:: Quelle Servicezeit: Essen & Trinken, "Handfestes zum Glas Wein", WDR 03.12.2004; Rezept von Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer Erfasst von Christina Phil:

Zubereitung

Je nachdem, mit wie vielen Gaesten man rechnet, nimmt man dafuer das tiefe Blech aus dem Backofen oder eine passende Bratenform (Reine). Es kommt ausserdem darauf an, ob und was es sonst noch zu essen gibt - pro Person sollte man jedenfalls zwei mittelgrosse Kartoffeln vorsehen.
Die Kartoffeln gar kochen, pellen, etwas auskuehlen lassen (sie koennen ruhig auch bereits am Morgen gekocht und ganz abgekuehlt sein). Laengs halbieren und dicht nebeneinander, Schnittflaeche nach oben, auf das mit Butter eingestrichene tiefe Backblech setzen. Die Gewuerze in einem Moerser zerstossen, die Kartoffeln mit der Haelfte davon bestreuen.
Die Kaesescheiben passend zuschneiden und auf jede Kartoffel ein Stueck legen. Mit dem Rest der Gewuerzmischung bestreuen und alles mit Speckscheiben belegen. Ins Rohr damit, bei 180 Grad Celsius (Heissluft) etwa 15 bis 20 Minuten backen, bis alles brodelt.
Fuer den Salat die unschoenen, aeusseren Blaetter des Chinakohls entfernen, die Kohlblaetter quer in sehr feine Streifen schneiden. In einer grossen Schuessel mit Salz bestreuen und leicht durchkneten. Den Saft, der dabei entsteht, abgiessen. Dann Essig und Oel sowie Pfeffer hinzufuegen. Zum Schluss nach Geschmack die fein geschnittenen Fruehlingszwiebeln (mit Gruen!) oder die sehr fein gewuerfelten Schalotten untermischen. Den Speck in winzige Wuerfel schneiden, in einer Pfanne kurz anroesten, den Kuemmel hinzufuegen und ueber dem Salat verteilen.
Der Wein dazu: Ein Roter sollte eher mild, fruchtig und jung sein, etwa ein Beaujolais oder deutscher Dornfelder, ein Valpolicella aus Italien oder ein Merlot aus Uebersee. Wir finden zu diesem Gericht aber einen Weisswein besser (der entgegen der allgemeinen Meinung ohnehin immer besser zum Kaese passt als Rotwein, der eigentlich nur zu gereiften Hartkaesen und einigen intensiven Rotschmierkaesen besser geht als weisser), und zwar einen, dessen Saeure mild und wenig ausgepraegt ist. Weil eine rassige Saeure, wie etwa vom Riesling, mit den vollen, gereiften Eiweissaromen des Kaeses nicht so gut zusammengeht. Also ein Weissburgunder, etwa aus Baden oder Suedtirol, oder ein Silvaner aus Rheinhessen oder Franken. Und zwar ein Qualitaetswein (QbA) oder eine Spaetlese, aus dem Sonnenjahr 2003 darf es auch ein Kabinett sein.
http://www.wdr.de/tv/service/essen/inhalt/20041203/b_2.phtml

< Kaesehoernchen
Kaesekartoffeln mit Peperonata >