Chlaus-Biberli

1 Bewertung
publiziert auf 1001-Rezept vor 14 Jahren
Share |
Aufwand

URL
Einbetten
Aufrufe 555
Kalorien: - Zubereitungszeit -

Zutaten für (1 Rezept(*))

BIBERTEIG: FUELLUNG: GARNITUR: REF Josy Hegglin-Landolt Menzingen,in Zuger-Chuchi Erfasst von Rene Gagnaux:
Quelle:

Zubereitung

(*) fuer 2 grosse Kuchenbleche 34 x 40 cm Mehl und Gewuerz im Kranz in eine grosse Schuessel geben. Zucker und Honig in einer Pfanne erwaermen (wird fluessig); in den Kranz geben. Triebsalz in wenig Milch aufloesen und in die Kranzmitte geben, restliche Milch dazu giessen. Alles rasch mit einem Teighorn zu einem Teig vermischen, zusammen kneten. Biberteig zugedeckt an einem kuehlen Ort (Keller) 1-3 Tage ruhen lassen.
Teigverarbeitung: Den geruhten Teig tuechtig kneten. Die Haelfte des Teiges 5-7 mm dick auswallen. Die Haelfte des Teiges mit Fuellung bestreichen, den freien Teig darueberziehen. Gefuellte Teigplatte auf ein bebuttertes Kuchenblech absetzen. Die Teigplatte in Quadrate einteilen, d.h. mit Spachtel oder Messer Linien eindruecken (Schneidhilfe). Das Gebaeck vor dem Backen mit roher Milch bestreichen und mit geschaelten Mandeln verzieren. Mit der zweiten Haelfte Teig und Fuellung gleich vorgehen. Biberli im vorgeheizten Backofen fuenfzehn bis zwanzig Minuten bei 180-200 oC backen.
Das noch heisse Gebaeck mit Gummi arabicum bestreichen. Das kalte Gebaeck entlang den noch sichtbaren Hilfslinien in Quadrate schneiden. In Guezlidosen aufbewahren.
Eiweiss- oder Spritzglasur: 150 g Puderzucker mit ca. 1/2 Eiweiss vermischen, fuenf Minuten gut ruehren. Die Lebkuchen mit Hilfe einer Pergamenttuete verzieren.

< CHKEMBE TCHORBA, BULGARISCHE KALDAUNENSUPPE
Chlaus-Rollen >