Aachener Printen

1 Bewertung
publiziert auf 1001-Rezept vor 15 Jahren
Share |
Aufwand

URL
Einbetten
Aufrufe 603
Kalorien: - Zubereitungszeit -

Zutaten für (1 Rezept (*))

Quelle Neugier genuegt, WDR5 01.12.2004; Rezept von Helmut Gote Erfasst von Christina Phil:

Zubereitung

(*) Fuer ca. 50 Printen (3 Bleche) Das Mehl mit dem Ruebenkraut, dem Honig und allen Gewuerzen in der Kuechenmaschine gruendlich verruehren. Das Natron und die Pottasche in etwas warmen Wasser aufloesen und zum Teig giessen. Weiter ruehren bis eine kompakte, aber immer noch leicht klebrige Masse entstanden ist.
Das Orangeat und das Zitronat zusammen sehr fein hacken, das geht auch mit dem Zauberstab oder einem elektrischen Mixer. Beides gruendlich in den Teig einarbeiten, dann den Teig in einer Schuessel und im Kuehlschrank fuer 24 Stunden kalt stellen.
Zur Vorbereitung der Plaetzchen den Teig halbieren und die erste Haelfte auf einer mit viel Mehl bestreuten Arbeitsflaeche etwa 3 mm dick ausrollen, dann mit einem scharfen Messer rechteckige Printen von 2 x 5 cm Groesse ausschneiden.
Diese Printen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Ofenblech legen, mit Milch bestreichen und im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad 25 Minuten lang backen. Sie sind dann oben noch weich, koennen aber gut vom Blech abgehoben werden und auf einem Kuchengitter auskuehlen. Sie krachen beim Reinbeissen und sind innen weich, nach einer Woche in einer luftdichten Dose schmecken sie am besten.
http://www.wdr5.de/service/service_essen/412144.phtml

< A Very Old Plum Pudding
Aachener Printen (Info) >