Kaffee-Vollautomaten: Wartung und Pflege (Info)

1 Bewertung
publiziert auf 1001-Rezept vor 13 Jahren
Share |
Aufwand

URL
Einbetten
Aufrufe 128
Kalorien: - Zubereitungszeit -

Zutaten für (1 Text)

Quelle Kaffee oder Tee, SWR 08.09.2004 Erfasst von Christina Phil:

Zubereitung

_Vorbemerkung: Kauf eines Vollautomaten - Risiken und Nebenwirkungen_ Der Kauf eines Vollautomaten bedeutet nicht, eine eierlegende Wollmilchsau in der Kueche zu haben. Auch wenn das Kaestchen von aussen nett und sauber aussieht, steckt der Dreckteufel doch im Innern, sofern man ihn nicht regelmaessig vertreibt. Elektro-Maerkte oder das Internet bieten manche Marken-Geraete zwar billig an, doch leider gibt es auf diesem Weg wenig oder gar keine Beratung. Deshalb sollte fuer die Anschaffung eines so teuren Haushaltgeraetes nicht am falschen Ende gespart werden, und ein Fachhaendler aufgesucht werden, der zwar keine Tiefpreise bietet, dafuer aber guten Service, Fachwissen und Erfahrung.
Ein guter Fachhaendler sollte auf alle Faelle eine Vorfuehr-Maschine haben, um sich aus dem daraus gemachten Espresso, Schuemli oder Cappuccino ein Geschmacksurteil bilden zu koennen. Unter dem Motto: So, wie der Kaffee aus der Vorfuehrmaschine laeuft, soll er auch zu Hause schmecken. D.h., ein guter Haendler nimmt sich auch die Zeit, die Maschine fuer den Kunden einzustellen und betriebsbereit zu machen. Der Fachhaendler kennt beispielsweise den Kalkgehalt seiner Region, und kann so den jeweiligen Kalkwert an der Maschine festlegen.
Grundsaetzlich muss ueberprueft werden, ob die Grundeinstellungen der Maschine in Ordnung sind, also Temperatur und Mahlgrad. Ein wichtiger Punkt beim Kauf ist der Hinweis auf die notwendige Pflege und die Erklaerung der zu reinigenden Teile: * Bruehgruppe & Siebe * Kaffee-Auslauf * Milchaufschaeumer/Milchschlaeuche * Bohnenbehaelter & Mahlwerk _Reinigung und Pflege_ Die meisten im Handel erhaeltlichen Vollautomaten muessen trotz aller Automatik noch gesaeubert werden. Jedoch haben manche Hersteller ihre Bruehgruppe so installiert, dass sie nicht von Hand zu reinigen ist. Sie lassen sich nur ueber die Reinigungsfunktion saeubern, und muessen in den vorgegebenen Intervallen zum Kundendienst gebracht werden, da es sonst zu Schimmelbildung kommen kann. Dennoch laesst sich bei vielen anderen Maschinen einiges pflegen.
_Bruehgruppe_ Die Bruehgruppe ist das Herz jeder Maschine. Auf dem Weg von der Muehle ueber Bruehgruppe und Bruehkolben bis zum Auslauf, also dort, wo der fertige Kaffee die Maschine wieder verlaesst, fallen auch bei jeder noch so teuren und perfekten Maschine kleinste Mengen von Kaffeemehl daneben. Das mag sich harmlos anhoeren, aber ueber eine laengeren Zeitraum kann daraus ein Problem werden, das nicht nur hygienisch (Schimmelbildung), sondern auch mechanisch zum Problem werden kann. (Blockaden, Verklemmung).
Die Bruehgruppe sollte bei starker Beanspruchung (mehr als 20 Tassen taeglich, jedoch mindestens zwei Mal die Woche) taeglich herausgenommen und unter lauwarmen Wasser ohne Spuelmittel abgespuelt werden.
Warum kein heisses Wasser? In der Spuelmaschine oder bei zu heissem Wasser geht das #Maschinen#-Fett verloren, das die vielen mechanischen Teile am Laufen halten. Je nach technischem Verstaendnis kann man die Bruehgruppe an den beweglichen Teilen auch selbst nachfetten oder sollte dies regelmaessig tun lassen (siehe Service und Kundendienst).
Ein wichtiger Bestandteil der Bruehgruppe sind kleine Siebe. Bei Maschinen mit integriertem Reinigungsprogramm werden die Siebe automatisch sauber gehalten. Bei allen anderen Vollautomaten empfiehlt es sich, die Siebe von Hand mit dem mitgelieferten Pinsel zu reinigen. Bei starker Verschmutzung vorher in Spueli und heissem Wasser einlegen. Die Siebe sind sehr duenn und empfindlich, deshalb sollte man auf keinen Fall die verdreckten Loecher mit einer Nadel sauber machen, da man sonst die Loecher vergroessert und damit die Siebeigenschaften zerstoert.
_Kaffee-Auslauf_ Dort, wo der fertige Kaffee herauskommt, befindet sich der Auslauf. Auch ihn sollte man regelmaessig herausnehmen und mit einer Buerste und Spueli reinigen. Leider laesst sich der Auslauf nicht an allen Maschinen abbauen und reinigen. Wo dies nicht der Fall ist, sollte man die Reinigungsprogramme regelmaessig laufen lassen, also mindestens ein Mal pro Monat.
_Milchaufschaeumer/Milchschlaeuche_ An jedem Vollautomat kann man sich seine Milch mit der Dampfduese erwaermen oder aufschaeumen. Da Milch ein leicht verderbliches Lebensmittel ist, und durch das Eiweiss stark klebt und schnell verdirbt, sollte man dieses kleine Teil besonders sorgfaeltig reinigen. In einem Privathaushalt sollte man es nach jeder Benutzung zumindest mit klarem Wasser durchspuelen. Abends dann sollte die Grundreinigung erfolgen: Abnehmen, auseinander bauen und in ein Gefaess mit speziellem Milchreiniger ueber einige Stunden einlegen. Anschliessend gut abspuelen. Notfalls kann man auch Spueli nehmen, das reinigt aber nicht ganz so hygienisch.
_Bohnenbehaelter & Mahlwerk_ Kaffee sondert Oele und Fette ab, die nach einiger Zeit recht sichtbar an dem Behaelter haften und Verkrustungen bilden. Diese riechen ranzig und koennen frische Bohnen infizieren (dreckiger Behaelter und frische Bohnen = gammliger Kaffee) und laesst ihn schnell ranzig werden. Man muss regelmaessig den Behaelter mit einem trockenen Tuch auswischen und reinigen. Achtung, wichtig: Niemals mit einem nassen Tuch, da eventuell Wasser in das Mahlwerk laeuft, der Kaffee verklebt, als Konsequenz muessen Mahlscheiben erneuert werden. Je nach persoenlichem technischem Verstaendnis kann man die Mahlscheiben auch regelmaessig 2 - 3 mal pro Jahr von "altem Kaffee" befreien, indem man am besten mit einem Staubsauger und dem Pinsel das Mahlwerk komplett reinigt.
Nochmals - an die Muehle sollten nur technisch wirklich versierte Kenner gehen, denn wenn man sie nach der Reinigung nicht mehr richtig einbaut, stimmt dadurch die Feineinstellung nicht mehr.
_Pflegesmittel: Reiniger & Entkalker_
Hier gilt grundsaetzlich: streng nach Bedienungsanleitung vorgehen, also nur das Pflegemittel nutzen, das empfohlen wird, da ansonsten Garantieansprueche verloren gehen koennen.
_Reiniger_ Der Reiniger dient zur Entfernung der verfestigten Kaffeeoele in der Bruehgruppe. Diese Tablette wird laut Bedienungsanleitung in das Pulverfach gegeben. Auf keinen Fall in den Wassertank! _Entkalker_ Der Entkalker spuelt alle Wasserwege der Maschinen durch. Er wird laut Bedienungsanleitung in den Wasserbehaelter gegeben. Es sollte nur das empfohlene geraeteabhaengige Mittel benutzt, weil nur dieses sicherstellt, dass das Geraet ordnungsgemaess vom Kalk befreit wird. Bei anderen Mitteln besteht die Gefahr, dass der Boiler beispielsweise aufgrund eines hoeheren Saeuregehaltes des Mittels Lochfrass bekommt und somit undicht wird, oder bei zu geringem Saeuregehalt der Boiler unzureichend entkalkt wird, und dadurch Kalkrueckstaende im Boiler verbleiben und somit zu Schaeden fuehren.
Service und Kundendienst: Um es noch mal zu sagen: Der Kauf bei einem Fachhaendler ist teurer, lohnt sich aber dennoch, da die Folgekosten durch Reparaturen vermindert werden. Eine gute Einweisung vermeidet Reparaturen und schafft auch das noetige Bewusstsein dafuer, wie oft, wann und wo die Maschine sauber zu halten ist.
Generell kann man zu Hause eine Menge selbst tun, doch man sollte seine Maschine dennoch zu einer Inspektion bringen, auch wenn die Maschine nicht defekt ist. Warum? Wie in der Autowerkstatt werden einige Funktionen nachjustiert und ueberprueft. Folgende Schritte sollten nach ca. 2.500 Tassen durchgefuehrt werden, um wirklich lang Freude an seiner taeglichen Dosis leckerem Kaffee zu haben: * Mahlwerk zerlegen und reinigen * Bruehgruppe reinigen und fetten * notwendige Dichtungen erneuern * Einstellungen ueberpruefen und nachjustieren Experte im Studio: Thomas Rupp, Kaffeeroester und Fachhaendler aus Freudenstadt Fuer weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: SWR Zuschauerpost Telefon: 07221-929-4636 mail: tv@swr.de http://www.swr.de/imperia/md/content/kaffeeodertee/kaffee/rtfvollaut om.rtf

< Kaffee-Vanille-Eistorte mit Preiselbeersahne
Kaffeecreme >