Erdbeer-Sauerrahm-Terrine

1 Bewertung
publiziert auf 1001-Rezept vor 15 Jahren
Share |
Aufwand

URL
Einbetten
Aufrufe 40
Kalorien: - Zubereitungszeit -

Zutaten für (1 Terrine)

ERDBEERSCHICHT: SAUERRAHMSCHICHT: ZUM FERTIGSTELLEN: REF: Quelle:

Zubereitung

Eine Cakeform mit Klarsichtfolie auslegen; am besten geht dies, wenn man die Folie auf der einen Seite mit Wasser befeuchtet.
Fuer die Erdbeerschicht die Beeren ruesten und in Stuecke schneiden. Mit Puderzucker und Orangensaft puerieren.
Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Wenn sie zusammengefallen ist, tropfnass in ein Pfaennchen geben. Auf kleinem Feuer aufloesen. Dann einige Loeffel Erdbeerpueree dazuruehren und diese Mischung unter die restliche Erdbeermasse schlagen. 1/4 des Puerees in die Form fuellen und kurz kuehl stellen.
Fuer die Sauerrahmschicht Creme fraiche, Puderzucker, Zitronenschale und -saft glatt ruehren.
Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Wenn sie zusammengefallen ist, tropfnass in ein Pfaennchen geben. Auf kleinem Feuer aufloesen. Dann einige Loeffel Sauerrahmcreme dazuruehren und diese Mischung unter die restliche Creme schlagen.
Den Rahm steif schlagen. Unter die Sauerrahmcreme ziehen. Ein Drittel der Masse in die Form auf die Erdbeerschicht geben. Kurz kuehl stellen, bis die Creme leicht zu gelieren beginnt. Dann so weiterfahren, bis die Terrine insgesamt drei Sauerrahm- und vier Erdbeerschichten aufweist.
Wichtig: Die Erdbeer- und Sauerrahmcreme, die noch nicht eingefuellt sind, nicht kuehl stellen, sonst gelieren sie und lassen sich nicht mehr schoen einschichten. Die fertige Terrine mindestens sechs Stunden kuehl stellen.
Zum Fertigstellen die Erdbeeren ruesten und vierteln. Ein Drittel der Beeren fuer die Garnitur beiseite legen. Restliche Beeren mit Zitronensaft und Zucker puerieren.
Die Terrine aus der Form stuerzen und die Folie abziehen. In Scheiben aufschneiden, mit Erdbeerpueree umgiessen und mit Fruechten garnieren.
Die Terrine laesst sich problemlos 4 Tage frisch halten.
Gelatine - Viele Desserts erhalten ihre Form und #Standfestigkeit# durch die Zugabe von Gelatine. Diese wird aus dem tierischen Eiweissstoff Kollagen gewonnen und besteht aus 84-90 Prozent Eiweiss sowie 1-2 Prozent Mineralsalzen; der Rest ist Wasser. Interessant zu wissen im Zusammenhang mit der BSE-Problematik: In der Schweiz hergestellte Blattgelatine wird aus Schweineschwarten gewonnen. Als Faustregel fuer die Verwendung von Gelatine gilt: 6 Blatt bringen 5 dl Fluessikgeit zum Gelieren. Je kaelter die Masse gestellt wird, desto schneller geliert sie auch. Zudem werden die meisten Gelatinedesserts mit der Zeit immer steifer. Deshalb sollte man solche Desserts nach mehr als 12stuendiger Kuehlzeit mindestens 1/2 Stunde vor dem Servieren aus dem Kuehlschrank nehmen oder aber die Gelatinemenge bereits bei der Zubereitung um 1-2 Blatt reduzieren.

< Erdbeer-Sauerrahm-Glace
Erdbeer-Schlemmertorte >