SCHLESISCHE MOHNKLÖSSE

1 Bewertung
publiziert auf 1001-Rezept vor 14 Jahren
Share |
Aufwand

URL
Einbetten
Aufrufe 422
Kalorien: - Zubereitungszeit -

Zutaten für (6-8 Portionen)

Quelle:

Zubereitung

Es handelt sich durchaus nicht um Kloesse, es ist vielmehr eine Schichtspeise. Ein maechtiges und ueppiges Dessert, man kann davon nicht viel essen. Aber es schmeckt unwiderstehlich! Die Rosinen waschen, abtropfen lassen und in eine Schuessel geben. Den Rum erwaermen (nicht kochen!), darueber giessen und die Rosinen darin einige Stunden, ruhig ueber Nacht, quellen lassen.
Broetchen oder Weissbrot in Scheiben schneiden - je duenner, desto feiner wird die Speise sein. Deshalb unbedingt mit der Aufschnittmaschine arbeiten, die gleichmaessige Scheibchen ermoeglicht.
Den Mohn mahlen, mit Sahne und Milch in einem Topf aufkochen. Zucker, Salz, Zitronenschale sowie den Vanillezucker einruehren. Alles langsam unter staendigem Ruehren zum Kochen bringen und nur einmal kurz aufwallen lassen. Vom Herd nehmen und nur ein wenig abkuehlen und quellen lassen. Die Vanilleschote entfernen.
Den Boden einer Schuessel mit einem Viertel der Brotscheiben bedecken. In der Schuessel wird die Speise serviert. Am schoensten ist eine glaeserne Auflaufform, in der man die einzelnen Schichten sehen kann. Jeweils ein Viertel der Mohnmasse, der abgetropften Rosinen und der Mandelsplitter darueber verteilen. Mit dem Rest so fortfahren, bis alles in vier Schichten aufgebraucht ist. Im Kuehlschrank gut durchkuehlen.
Tipp: Hier passen schwere, nicht suesse Weiss- und Rotweine ganz ausgezeichnet. Vor allem, wenn die Kloesse so wenig gesuesst sind wie in diesem Rezept, auch trockener Sekt oder Champagner. Macht man das Gericht wesentlich suesser, so sollten auch die Weine suess werden: Auslesen oder Beerenauslesen, Tokayer, ein suesser Sekt, Moscato d'Asti oder Champagne Demi-Sec waeren dann angesagt.

< Schlesische Mohnkloesse
Schlesische Mohnklöße >