Magronä und Gimelmeckä (Uri)

1 Bewertung
publiziert auf 1001-Rezept vor 14 Jahren
Share |
Aufwand

URL
Einbetten
Aufrufe 85
Kalorien: - Zubereitungszeit -

Zutaten für (4 Servings)

REF: Quelle:

Zubereitung

Magronae und Gimelmeckae - ein laendliches Urner Gericht.
Frau Gisler aus Schattdorf macht uns heute mit einem Familienrezept bekannt, das schon ihre Grossmutter einst gekocht hat.
In viel Salzwasser kocht sie Hoernli eine Viertelstunde lang. In einer anderen Pfanne stellt sie in Wuerfel geschnittene Kartoffeln aufs Feuer und kocht sie ebenfalls gar.
Wenn beides soweit vorbereitet ist, nimmt Frau Gisler mit einer Schaumkelle eine #Portion" Hoernli aus dem Wasser und schuettet sie in eine Gratinplatte. Dann tut sie dasselbe mit den Kartoffeln und richtet diese auf den Hoernli an. Ueber das Ganze streut sie geriebenen Kaese und wenig Schabzieger. Auf die gleiche Art und in derselben Reihenfolge gibt sie nun Schicht um Schicht in die Platte, bis nichts mehr uebrigbleibt.
Nun roestet Frau Gisler in einer Bratpfanne geschnittene Zwiebeln und fein gehackte Knoblauchzehen in Butter, bis sie goldgelb sind. Diese #Bellaeschweitzi" giesst sie zum Schluss ueber ihre #Magronae und Gimelmeckae". Voller Stolz tischt sie das verfuehrerisch duftende, laendliche Gericht auf. #Haend ae Gueaetae!" wuenscht uns Frau Gisler und wischt sich lachend die Haende an der Schuerze ab.

< Magnesium - Unentbehrlich für die Muskeln
Maguro Kakumi (Glacierte Fischwürfel) >