Weihnachtsfestmenue - Gaensebraten auf asiatische Art (Info)

1 Bewertung
publiziert auf 1001-Rezept vor 16 Jahren
Share |
Aufwand

URL
Einbetten
Aufrufe 304
Kalorien: - Zubereitungszeit -

Zutaten für (1 Text)

Zubereitung

Natuerlich soll es Weihnachten immer etwas Besonderes sein, schliesslich ist es ein aussergewoehnliches Fest. Man moechte einerseits ungern auf Traditionen verzichten, andererseits hat man durchaus mal Lust auf etwas Neues. Deshalb haben wir uns diesmal zum Gaensebraten entschlossen, der schon so lange nicht mehr auf unserem Plan stand. Aber nicht, wie stets gehabt, mit Blaukraut und Knoedeln. Wir geben ihm diesmal eine ungewoehnliche, naemlich "panasiatische" Wuerze: Aus Thailand stammt die Marinade, eine scharf-wuerzige Kokospaste. Damit wird die Gans eingerieben, sie bildet aber auch spaeter die Basis fuer eine verfuehrerisch duftende Sauce. Als Beilage gibt es Hefebroetchen, wie man sie in China schaetzt. Und als Gemuese dazu passt Chinakohl, rasch im Wok gebraten, wie man das in ganz Asien gerne tut. Natuerlich haben wir wieder darauf geachtet, dass sich alles gut vorbereiten laesst und die Zutaten leicht zu beschaffen sind, damit man sich an den Festtagen nicht abhetzen muss.
Rezepte: Vorspeise: Moehrencremesuppe Hauptgericht: Asienduftender Gaensebraten Beilage: Chinesische Hefebroetchen Beilage: Chinakohl aus dem Wok Dessert: Ingwerflan auf karamellisierten Aepfeln
http://www.wdr.de/tv/service/essen/download/021213rezepte.rtf
#AT Christina Philipp #D 20.12.2002 #NI ** #NO Gepostet von: Christina Philipp #NO EMail: chrphilipp@web.de

< Weihnachtsente
Weihnachtsfestmenü - Gänsebraten auf asiatische Art (Info) >