Jagdherrns Schmortopf

1 Bewertung
publiziert auf 1001-Rezept vor 13 Jahren
Share |
Aufwand

URL
Einbetten
Aufrufe 39
Kalorien: - Zubereitungszeit -

Zutaten für (4 Personen)

Quelle:

Zubereitung

Bratfertiges Gefluegel salzen, pfeffern und in heisser Pfanne auf beiden Seiten in Schmalz braten. Gemuese vom Strunk befreien und blaetterig schneiden. Schmortopf mit Schmalz einreiben, die halbe Menge vom Kohl hineinlegen, in Scheiben geschnittene Zwiebeln und Speckwuerfel zwischenlegen. Mit dem Kohlrest Zwiebeln und Speckwuerfeln bedecken. Vorsichtig salzen und pfeffern, Lorbeerblatt und Kraeuterstrauss obenauflegen. Nur wenn noetig, etwa bei altem Wintergemuese, Bruehe hinzugiessen. Deckel verschliessen. Das macht man so: 1 Essloeffel Mehl mit kaltem Wasser verruehren und damit den Topf luftdicht abschliessen, aber Luftloch fuer die austretenden Daempfe lassen. In der Roehre bei 180-200° C 3-4 Stunden aeusserst langsam garen. Notfalls Asbestplatte unter das Schmorgeschirr legen. Man darf das Geschirr auch hin und herschuetteln, aber niemals oeffnen, weil dann Dampfkraft und Aroma zugleich verloren gehen. Dazu frische Kartoffeln reichen.

< Jagdfest-Schwert
Jagdjunkers Delikatesse >