PLUMPS-SAECKCHEN

1 Bewertung
publiziert auf 1001-Rezept vor 16 Jahren
Share |
Aufwand

URL
Einbetten
Aufrufe 38
Kalorien: - Zubereitungszeit -

Zutaten für (4 Portionen)

FUER DIE FUELLUNG:

Zubereitung

Das Fleisch eventuell noch duenner klopfen, mit Kuechenkrepp trocknen. Die ganze Lauchstange in kochendem Wasser kurz ueberbruehen und von einigen aeusseren Lauchblaettern duenne Streifen schneiden, mit denen spaeter die Saeckchen zugebunden werden koennen.
Fuer die Fuellung die Champignons putzen, in duenne Scheiben schneiden. Die Zucchini, die Paprika und die Gemuesezwiebeln in kleine Wuerfel schneiden. Die Knoblauchzehe in Scheiben schneiden und mit etwas Salz zerreiben, damit der Geschmack intensiver wird.
In einem Topf etwas Olivenoel erhitzen, die Zwiebelwuerfel glasig duensten. Dann das uebrige gewuerfelte Gemuese mit den abgetropften Tomaten zugeben und einige Minuten zugedeckt duensten.
Das Gemuese in ein Sieb giessen, abtropfen und etwas abkuehlen lassen. Den Emmentaler Kaese mit einer Reibe raspeln und unters geschmorte Gemuese mischen. Mit Salz, Pfeffer und Oregano oder der Wuerzmischung abschmecken.
Den Backofen auf 200GradC vorheizen. Die Fleischscheiben auf der Arbeitsflaeche auslegen und mit einer dicken Nadel und Kuechengarn etwa 2 cm vom Rand entfernt rundum eine Naht anlegen, die Fadenenden sollen zum Schluss unten liegen (damit das Fleisch zusammengezogen werden kann).
Die Gemuesemischung auf die vorbereiteten Fleischscheiben legen, mit dem Faden zu Saeckchen zusammenziehen.
Um das Ganze optisch zu verschoenern, die Lauchstreifen um das Saeckchen zu einer Schleife binden, so dass der Faden verdeckt ist.
Eine ofenfeste Form oder ein Backblech mit Olivenoel ausgiessen und die Saeckchen daraufsetzen. In den heissen Ofen schieben und 20-25 Minuten braten, bis das Fleisch durchgegart ist.
Zu den Plumps-Saecken serviert man entweder Folien- oder Bratkartoffeln.
Tips
Das witzige Gericht hatte sich Stefan Raab fuer seine Metzgerpruefung ausgedacht. Doch Fehlanzeige, er musste etwas voellig anderes zubereiten, kann sich aber an sein Pruefungsmahl nicht mehr erinnern.
Sein Profitip: Die Fleischlappen aus der Oberschale sind dafuer am besten. Man koennte auch Huefte nehmen, doch die kaeme zu teuer, es waere Verschwendung fuer das Stueck. Nuss ist meist von Sehnen durchzogen, das Fleisch faellt nachher beim Schneiden auseinander.
#AT Ilka Spiess #D 18.12.2000 #NI ** #NO Gepostet von: Ilka Spiess #NO EMail: Ilka.Spiess@gmx.de

< Plumen und Kl├╝ten
PLUMPS-SÄCKCHEN >