Schweinefleisch-Vindaloo (auch Lamm-, Rinder-)

1 Bewertung
publiziert auf 1001-Rezept vor 14 Jahren
Share |
Aufwand

URL
Einbetten
Aufrufe 85
Kalorien: - Zubereitungszeit -

Zutaten für (4 Portionen)

Zubereitung

Die Chilischoten in wenig Wasser einweichen. Alle Gewuerze, Ingwer, Knoblauch und Tamarinde mit dem Essig im Mixer zu einer glatten Paste verarbeiten. Mit etwas von dieser Gewuerzmischung das Fleisch einreiben und 15 Minuten marinieren lassen.
Das Oel in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln darin 15-20 Minuten braun anschwitzen. Die restliche Gewuerzmischung zugeben und 5 Minuten unter staendigem Ruehren mitschwitzen. Nach Bedarf 2 El Wasser zufuegen.
Die Fleischwuerfel in der Gewuerzmischung 5 Minuten rundum anschmoren. Wasser zugiessen, mit Salz wuerzen und bei niedriger Temperatur gar koecheln. Jaggery und Curryblaetter unterruehren und noch 3-4 Minuten koecheln lassen. Das vindaloo kann serviert werden.
Die Gewuerzpaste laesst sich in grossen Mengen auf Vorrat herstellen und portionsweise einfrieren.
Das Gericht laesst sich auch mit Lamm- oder Rindfleisch zubereiten.
C. Pandjabi: Dies ist eines der besten vindaloo-Rezepte, die ich kenne. Das Gericht darf so scharf sein, wie man es eben noch vertraegt. Phil Mendes aus Goa, von der dieses Rezept stammt, mag es am liebsten, wenn es pikant, aber nicht beissend scharf ist, deswegen entfernt sie die Samen aus den roten Chilies. In Goa wurde und wird vindaloo heute noch traditionell mit Schweinefleisch zubereitet. Am besten schmeckt es zu gekochtem Reis.
Anmerkung Petra: Ausgebeinte Lammschulter verwendet. 10 thailaendische rote Chilischoten (selbst getrocknet), Samen entfernt sowie 1 Tl Piment d'Espelette verwendet (dieses ergibt naemlich auch eine schoene rote Farbe wie die im Rezept eigentlich geforderten kaschmirischen Chilischoten). Auf den Zusatz von Curryblaettern musste ich leider mangels Masse verzichten.
Die im Rezept aufgefuehrte Wassermenge von 1 l finde ich zuviel - beim naechsten Mal nur die Haelfte nehmen. Ich habe am Ende der Garzeit das Fleisch entfernt und die Garfluessigkeit auf die Haelfte eingekocht, die Konsistenz sah dann aus wie auf dem Foto zum Rezept.
#AT Petra Holzapfel #D 26.09.2000 #NI ** #NO Gepostet von: Petra Holzapfel #NO EMail: Helmutu.Petra.Holzapfel@t-online.de

< Schweinefleisch-Spieße
Schweinefleisch-Vindaloo (Julie Sahni) >