Hefebrötchen mit Schweinefleisch

1 Bewertung
publiziert auf 1001-Rezept vor 14 Jahren
Share |
Aufwand

URL
Einbetten
Aufrufe 25
Kalorien: - Zubereitungszeit -

Zutaten für (12 Servings)

FÜR DAS FLEISCH: FÜR DEN TEIG: FÜR DIE FÜLLUNG:

Zubereitung

(*) Grillen: Das Schweinefilet sorgfältig von allen Häuten, Fett und Sehnen säubern, je nach Dicke längs halbieren oder dritteln und in eine flache Schale legen. Zucker, Salz, Gewürz, Sojasauce und Wasser verrühren und über das Fleisch gießen, dieses rundum gut damit einreiben und 30 Minuten im Kühlschrank abgedeckt durchziehen lassen. Elektro-Ofen auf 250 Grad C vorheizen. Die Fleischstreifen auf ein Stück Alufolie (die glänzende Seite nach oben) legen und im heißen Ofen etwa 15 Minuten scharf braten (Gas: Stufe 5), einmal drehen und erneut dick mit der Zuckermarinade bepinseln.
Das Mehl auf die Arbeitsfläche häufen, in die Mitte eine Mulde drücken. Da hinein die Hefe bröckeln und mit lauwarmem Wasser (1) verrühren. Mit etwas Mehl bestäuben und zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis der Hefeansatz sein Volumen verdoppelt hat (Trockenhefe nach Packungsangabe direkt mit dem Mehl mischen).
Dann das Wasser (2) und den Zucker zufügen. Alles zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Zur Kugel formen und zugedeckt an einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt.
Den Teig erneut durchkneten und nochmals zugedeckt eine Stunde gehen lassen.
Inzwischen für die Füllung die Frühlingszwiebel putzen und mit dem Fleisch sehr fein hacken. Knoblauchzehe schälen, durch die Presse ins heiße Öl drücken und kurz andünsten. Soja-, Austern- und Hoisin-Sauce sowie das Seamöl angießen und alles aufkochen. Die Frühlingszwiebel, Zucker, Salz und Pfeffer zufügen. Zum Schluß das Fleisch untermischen. Auskühlen lassen.
Den Teig zu einer Rolle formen, quer in dicke Scheiben schneiden, diese mit der Handfläche zu etwa 8 cm großen Kreisen auseinanderdrücken. Jeweils 1 EL Füllung in die Mitte setzen, den Teig darüber gut zusammendrücken und wie einen Knödel zur Kugel formen.
Die Brötchen zugedeckt auf einem Dämpfkörbchen oder Siebeinsatz in einem passenden Topf über 2 bis 3 cm kochendem Wasser 15 bis 20 Minuten dämpfen.
TIP: Damit die Hefebrötchen nicht festkleben, legen Sie den Dämpfeinsatz mit einem feuchten Tuch aus. Die Brötchen schmecken am besten frisch. Sie können sie aber auch gut einfrieren und angetaut im heißen Dampf wieder aufwärmen.
Quelle: meine familie & ich, Nr. 4/92; Spezialheft "Chinaküche" erfaßt: Sabine Becker, 25. September 1997
#AT Sabine Becker #D 22.05.2000 #NI ** #NO Gepostet von: Sabine Becker #NO EMail: frosch@seerose.kristall.de

< Hefebrezeln
HEFEFLADEN MIT SAUCEN (AL-SUSI) >