Beifuss

1 Bewertung
publiziert auf 1001-Rezept vor 16 Jahren
Share |
Aufwand

URL
Einbetten
Aufrufe 59
Kalorien: - Zubereitungszeit -

Zubereitung

Inhaltsstoffe: Bitterstoffe und ätherisches Öl sind die wichtigsten Wirkstoffe des Beifusses. Sie regen die Saftproduktion in Magen und Darm an, verbessern den Gallenfluss, verstärken die Gallensekretion in der Leber und machen so Fett leichter verdaulich. Beifuss gilt als entzündungshemmend und reinigend. Deshalb wird er bei schweren Magen- und Darmstörungen und Durchfällen angewendet.
Saison: getrocknet das ganze Jahr über erhältlich. Zur Blütezeit im August werden die oberen Triebspitzen abgeschnitten, zu Bündeln zusammengefasst und zum trocknen aufgehängt.
Einkauf: wird meist nur auf Märkten oder in Apotheken angeboten.
Verwendung: Bei vielen Feinschmeckern beschwört Beifuss das Bild eines aromatisch duftenden Gänsebratens oder einer saftig-knusprigen Ente herauf. Damit ist schon angedeutet, das Beifuss als Gewürz für Fette und schwere Speisen gilt. Bei Schmalzbroten, Käse und Eierspeisen kann eine Mixtur aus 5 g Beifuss, 3 g Basilikum, 2 g Thymian und 2 g Rosmarin das Salz ersetzen.

< Beetenbartsch
Beifuß >