Panhas (Nordrhein-Westfalen)

1 Bewertung
publiziert auf 1001-Rezept vor 14 Jahren
Share |
Aufwand

URL
Einbetten
Aufrufe 724
Kalorien: - Zubereitungszeit -

Zutaten für (8)

Zum Garnieren: Ausserdem:

Zubereitung

Die Zwiebeln schalen und fein hacken. Den Speck in kleine Wuerfel schneiden. In einer groben Pfanne das Schmalz erhitzen, den Speck und die Zwiebeln anbraten.
Die Blut- und Leberwurstmasse aus den Wurstdarmen direkt in die Pfanne drucken. Mit Salz, Pfeffer, Piment und Majoran Wuerzen, alles gruendlich vermengen. Die heisse Bruehe angiessen, kurz aufkochen lassen.
Das Buchweizenmehl einstreuen, untermischen und unter Ruehren quellen lassen. Den gebundenen Wurstbrei in eine kalt ausgespuelte Schuessel fuellen und 2-3 Std. abkuehlen lassen.
Zum Servieren die fest gewordene Masse aus der Schuessel stuerzen, in dicke Scheiben schneiden und in heisser Butter braten. Mit Petersilie garnieren.
Dazu: Petersilienkartoffeln oder Schwarzbrot. Panhas wird auch warm aus der Schuessel gegessen, mit Salzkartoffeln und Sauerkraut.
* Quelle: Die echte deutsche Kueche GU Verlag ISBN 3-7742-1538-3 Erfasst: Viviane Kronshage
Erfasser: Viviane
Datum: 23.11.1996
Stichworte: Fleisch, Schwein, Wurst, Regional, P8

< PANHAS
Panhas mit Speck >