Wuerzige Fischpastete

1 Bewertung
publiziert auf 1001-Rezept vor 13 Jahren
Share |
Aufwand

URL
Einbetten
Aufrufe 65
Kalorien: - Zubereitungszeit -

Zutaten

Teig: Fuellung:

Zubereitung

Aus dem Mehl, 3 Eiern, dem erwaermten Schmalz und dem Wasser einen trockenen Teig bereiten. Ist er zu broeselig wird das weitere Ei zugegeben. Den Teig nun in Frischhaltefolie einschlagen, einige Stunden ruhen lassen. Inzwischen werden die Forellen gewaschen, gesaeubert, enthaeutet und entgraetet. Das Fleisch bis auf zwei Filets fein wiegen. Zum Fischfleich die Gewuerze, den zerdrueckten Knoblauch, die Kraeuter und die sehr fein gehackten Zwiebeln geben und durchmischen. (Vorsicht, kraeftig wuerzen, da kalt gegessene Pasteten sonst fade schmecken.) Dann die Eier, die weiche Butter, den Wein und die Bruehe unterziehen. Alles gut durcharbeiten, bis ein glatter Teig entstanden ist. Den Teig ausrollen und die gefettete Pastetenform (Kastenform) damit auslegen. Einen Teil fuer den Deckel zurueckbehalten. Die Form nun mit den Speckscheiben auslegen und die Haelfte der Fuellung daraufgeben. Die beiden mit Speckscheiben umwickelten Filets darauflegen und mit der restlichen Fuellung bedecken. Den Teigrand befeuchten und den Deckel auflegen und andruecken, mit einer Gabel einstechen. Im vorgeheizten Backofen (E: 200 Grad, G: Stufe 3) ca. 1 Stunde backen. Garprobe mit einem Holzspiesschen machen, bleibt es beim Herausziehen trocken, ist die Pastete gar.
Die Pastete in der Form einige Stunden auskuehlen lassen, aus der Form stuerzen und in dicke Scheiben schneiden. Anrichten und servieren.
Bei unserem ersten (und bisher einzigen) Versuch mit dieser Pastete hatten wir dazu keine Sauce, aber die allgemeine Meinung war, dass es nicht schlecht gewesen waere, dazu eine Sauce (vieleicht eine "Wuerzige Meerrettichsauce") zu reichen.
Ich habe diese Pastete schon mal mit Lachs gemacht, weil der zu der Zeit erheblich billiger war, als frische Forellen. Das hat auch sehr gut funktioniert.
** Aus der Rezeptsammlung von Andreas Kohout vom 04.12.1993
Erfasser: Andreas
Datum: 29.03.1994
Stichworte: Andreas, Pasteten, Fischgerichte

< Wuerzige Feigenkonfituere
WUERZIGE FISCHSUPPE >