Kirgisischer Beschbarmak - Kirgisische Festtagssuppe

1 Bewertung
publiziert auf 1001-Rezept vor 13 Jahren
Share |
Aufwand

URL
Einbetten
Aufrufe 1038
Kalorien: - Zubereitungszeit -

Zutaten für (1 Rezept)

Für Den Teig:

Zubereitung

Beschbarmak besteht aus gekochtem Fleisch, Nudelteig und einer kräftigen Fleischbrühe.
Frischgeschlachtetes, noch warmes Fleisch im Ganzen mit der gleichen Menge Wasser und etwas Salz etwa 2 1/2 Stunden auf kleiner Flamme kochen. Dabei von der Fleischbrühe etwas Fett abschöpfen und in ein gesondertes Gefäß geben.
Nach dem Kochen der Fleischbrühe die abgekochten Pferdedärme, die Leber und das übrige Fleisch aus der Brühe herausnehmen, gesondert zerkleinern, im Hammelfett und in dem von der Brühe abgeschöpften Fett 10 bis 15 Minuten braten.
Während das Fleisch kocht, die Nudeln zubereiten: Einen steifen Teig kneten, 2 mm dünn ausrollen und große Quadrate von 6 x 6 cm, oder größer ausschneiden und diese in der Fleischbrühe kochen, dabei 1/2 Zwiebel und 1 Petersilienwurzel zugeben.
Die Nudelteigmasse in tiefe Teller verteilen, mit heißem Brühfett begießen, mit Pfeffer, Petersilie und Bärenlauch bestreuen und darauf das klein geschnittene schiere Fleisch sowie die Knochen mit Fleisch geben.
Eine Soße, Tschyk, zubereiten. mit Fleischbrühe, etwas saurer Sahne und der Soße, die beim Braten von Leber und Därmen entstand, zusammengeben und damit die Nudelmasse begießen, oder Sauermilchkäse Kurt in Fleischbrühe auflösen (siehe Rezept für "Susduk").
Die Fleischbrühe, in der das Fleisch gedünstet wurde, mit der Brühe, in der der Nudelteig gekocht wurde, zusammengießen, noch einmal heiß machen und gesondert in Schalen auftischen, mit Petersilie und Bärlauch bestreuen.
Zu Fleisch und Nudelteigmasse trinkt man Fleischbrühe und isst Fladen (Tabanan).

< KIRCHWEIHKUCHEN
Kirmesfladen >